Jetzt Mitglied werden

Neuer Heizspiegel erschienen

Die diesjährigen Heizkostenabrechnungen fÜr das Kalender Jahr 2016 fallen im Durchschnitt etwas niedriger aus als die Vorjahresabrechnungen

Laut Heizspiegel von co2online und Deutschem Mieterbund im Auftrag des Bundesumweltministeriums (BMUB) müssen in einer 70 qm großen ölbeheizten Wohnung 90 Euro weniger gezahlt werden, in einer fernwärmebeheizten Wohnung 35 Euro weniger und in einer gasbeheizten Wohnung 25 Euro weniger. Der neue Heizspiegel 2017 weist durchschnittliche Heizkosten pro Quadratmeter und entsprechende Energieverbräuche, getrennt nach den Energieträgern Öl, Gas und Fernwärme, für Häuser unterschiedlicher Größe aus.

Dabei werden Kosten und Verbräuche als niedrig / mittel / erhöht / zu hoch eingestuft, so dass Mieter die Möglichkeit haben, ihre eigenen Heizkosten anhand dieser Kriterien mit Durchschnittskosten zu vergleichen. Alle Informationen und Tabellen unter www.mieterbund.de. Allerdings werden für das Kalenderjahr 2017 wieder höhere Heizkosten prognostiziert. Bisher war 2017 kühler als 2016 und die Energiepreise, insbesondere für Öl, sind gestiegen. In diesen Wohnungen muss mit etwa 10 % höheren Heizkosten gerechnet werden, bei Fernwärme und Gas dürfte es rund 2 % teurer werden.