Interesse, Fragen, Beratungsbedarf?
Rufen Sie uns an: 0221.202 37-0

Jetzt Mitglied werden

Aufgespießt

Starke Stücke

Sie kam, lächelte – und ging auf Reisen

In Berlin hat das Künstlerkollektiv „Die Dixons“ Ende Februar gemeinsam mit den Künstlern Tank, Weisse Seite und FIX77 eine riesige originalgetreue Kopie des berühmten Gemäldes „Mona Lisa“ an die Wand eines Hotels gemalt. Das Porträt gegenüber der East Side Gallery im Stadtteil Friedrichshain ist mehr als 16 Meter hoch und 11 Meter breit. Das weltbekannte Original des italienischen Künstlers Leonardo da Vinci (1452 bis 1519) hängt im Pariser Louvre – wegen seiner geringen Größe und des meist riesigen Touristenandrangs ist es allerdings schwer, es genauer zu besichtigen.

Das angeblich geheimnisvollste Lächeln der Welt konnten Berliner und Touristen am Ende allerdings auch nur knapp zwei Wochen lang bestaunen: Anfang März wurde das Bildnis übermalt und mit einem riesigen Klebezettel versehen, auf dem „Bin auf Europareise“ zu lesen ist. Das 170 Quadratmeter große Gemälde, das auch als Rekord beim Guinness-Buch angemeldet werden sollte, ist Teil der Aktion #FreiheitBerlin for Europe. Damit will die Hauptstadt auf die Europawahl und die Bedeutung der europäischen Idee aufmerksam machen. Dafür geht die Mona Lisa auf Tour und berichtet auf Instagram unter #freiheitberlin über ihre Erlebnisse. Als Nächstes soll sie am Moritzplatz in Berlin-Kreuzberg erscheinen. Der Berliner Senat hat für die insgesamt 190.000 Euro teure Aktion 150.000 Euro bereitgestellt.

Drei Haustiere pro Wohnung

In Palma de Mallorca dürfen aus Tierschutzgründen in einer Wohnung künftig nicht mehr als drei Haustiere gehalten werden. Das hatte der Stadtrat kürzlich in der neuen Gemeindeordnung beschlossen. Die Regelung gilt allerdings nur für Mehrfamilienhäuser, in Einfamilienhäusern dürfen bis zu fünf Haustiere gehalten werden. Wer zum jetzigen Zeitpunkt mehr als die Maximalanzahl an Tieren in seiner Wohnung hat, muss zwar keins abgeben, sich aber eine Genehmigung beim Rathaus einholen.

Schlappe 12.000 Euro Miete

In der Elbphilharmonie wohnen – für 12.000 Euro Warmmiete im Monat. Dieses exklusive Angebot fand sich kürzlich auf der Homepage des Immobilienvermittlers Engel&Völkers. 213 voll möblierte Quadratmeter mit Eichenholzdielen, Kronleuchter, Conciergeservice und einem einmaligen Panoramablick über den Hamburger Hafen kosten eben. Garagenplätze allerdings sind nicht im Preis von 46,50 Euro pro Quadratmeter (kalt) enthalten. In dem Konzerthaus gibt es insgesamt 44 Wohnungen, die für Preise von bis zu 11 Millionen Euro verkauft wurden.