Interesse, Fragen, Beratungsbedarf?
Rufen Sie uns an: 0221.202 37-0

Jetzt Mitglied werden

Auch online informiert 

Facebook, Twitter und Co.

Das Social-Media-Team des Deutschen Mieterbundes hat die Bundesarbeitstagung des Mieterbundes in „Echtzeit“ ins weltweite Netz gebracht. Die Kernaussagen der Redebeiträge von Bundesjustizminister Heiko Maas und Matthias Günther, dem Vorstand des Eduard-Pestel-Institutes, wurden auf Twitter eingestellt. Auch einige Teilnehmer der Tagung twitterten eifrig mit. Insgesamt wurden 33 Tweets abgesetzt, rund 15.800 Follower wurden erreicht.

Neben zahlreichen Fotos der Veranstaltung wurden auf der Facebook-Seite www.facebook.com/DMBMieterbund auch zwei Videomitschnitte der Aussagen von Justizminister Heiko Maas eingestellt. Dabei auch die Aufforderung von Mieterbund-Direktor Lukas Siebenkotten an den Justizminister bei der Frage nach der Verpflichtung der Städte und Kommunen einen Mietspiegel zu erstellen und dies finanziell durch den Bund zu unterstützen. Auf den Vorschlag, das Geld beim Finanzminister Dr. Wolfgang Schäuble herauszukitzeln, antwortete Heiko Maas: „Da kann ich Ihnen sagen, der ist gar nicht kitzelig.“